Hallo ihr Lieben, ihr erinnert euch doch bestimmt an den schwer misshandelten Norocel

Für ihn suchen wir sein liebes – und verständnisvolles Zuhause. Sein perfektes Zuhause müßte ein Haus oder ebenerdig Wohnung mit Garten sein. Und auch als Einzelprinz könnten wir ihn uns sehr gut vorstellen.

Wie ihr wisst, ist Norocel ja durch seine schwere Misshandlung auf dem einen Auge blind – dieses wurde ihm zugenäht. Ob oder wie viel er auf seinem zweiten Auge sehen kann, ist nur schwer zu sagen. Er lernt langsam mit seiner Behinderung zu leben und das macht der süsse Junge wirklich ganz toll. 
Man darf auch nicht vergessen, dass diese Misshandlung  erst im Oktober 2020 war – durch die er ja erblindet ist. Es kann auch sein, dass sich sein erhaltenes Auge noch einmal regeneriert – also er vielleicht damit mal etwas besser sehen kann – aber es kann auch anders kommen. 

Man darf dem armen Kleinen einfach nicht zu viel abverlangen. Ihn einfach mit Liebe, Streicheleinheiten und Geduld ein treuer Begleiter sein.
Wenn mehr Zeit vergeht, dann wir Norocel auch sicherer und dann ist es auch für ihn alles leichter.

Seiner Pflegemama gegenüber zeigt er sich sehr verschmust und anhänglich. Fremden gegenüber noch unsicher, aber das wird er mit der Zeit auch noch lernen können.

ER BRAUCHT JETZT „NUR“ NOCH  SEINEN EINEN MENSCHEN, DER IHM SEINE GROSSE CHANCE GIBT.
ER IST TROTZ SEINER SEHR SCHLIMMEN VERLETZUNGEN , EIN TOLLER SCHATZ.

Mich berührt es so sehr, dass dieser entzückende kleine Schatz, uns Menschen überhaupt noch vertrauen kann. Das er sich so auf den Menschen einlässt ist einfach nur Magie. Wie viel Liebe muss in ihm stecken?
Menschen misshandelten ihn und stachen ihm unter anderem mit einer Mistforke in seinem Kopf… und doch vertraut er den Menschen wieder, so ein toller Charakterzug von ihm.
Er legt sein Leben in ihre Hände. Du bist so ein starker, kleiner Schatz. Du berührst mein Herz so sehr.

Wer Norocel sein geeignetes Plätzchen auf der Chouch schenken kann, meldet sich bitte unter 01777891705
Am Telefon können wir dann alles weitere besprechen.

P.S.: Man sollte mit dem kleinen Schatz nur in einer ruhigen Gegend spazieren gehen.
Ich denke mal, wenn er dort immer wieder spazieren geht, wird er diese Strecke kennenlernen und sich dort auch  sicher fühlen.

Mit Artgenossen kommt er nicht so klar. Wir denken, dass es daran liegt, dass er sein gegenüber ja nicht richtig lesen kann. Es könnte selbstverständlich auch sein, dass er, wenn er den Artgenossen erst einmal sehr langsam und richtig kennenlernen darf, dass er dann auch Freude mit ihr/ihm haben könnte.

Haltet bitte alle Augen und Ohren mit auf, denn es lohnt sich für diesen kleinen Schatz.

schreib‘ uns!